• Cocktail oder Longdrink, wo ist der Unterschied?
    8. Oktober 2017
    Cocktail oder Longdrink, wo ist der Unterschied?
  • Das sind sie: Die bekanntesten Cocktails
    13. April 2017
    Das sind sie: Die bekanntesten Cocktails
  • So wirst du zum nächsten Barkeeper: Cocktail-Zubehör
    13. April 2017
    So wirst du zum nächsten Barkeeper: Cocktail-Zubehör
  • Welches Glas passt zu welchem Cocktail?
    4. April 2017
    Welches Glas passt zu welchem Cocktail?
  • Was ist eigentlich ein Cocktail?
    4. April 2017
    Was ist eigentlich ein Cocktail?
  • Getränke für eine Hochzeit oder Großveranstaltung
    22. Februar 2017
    Getränke für eine Hochzeit oder Großveranstaltung
  • Sommerzeit ist Cocktailzeit
    7. Juli 2016
    Sommerzeit ist Cocktailzeit
  • Mexican Bull
    20. Mai 2012
    Mexican Bull
  • Shirley
    20. Mai 2012
    Shirley
  • Heat
    20. Mai 2012
    Heat

Was ist eigentlich ein Cocktail?

Was ist eigentlich ein Cocktail?

Jeder kennt sie und jeder hat sie schon selber ein Mal getrunken oder sogar gemixt – die Cocktails. Sie sind süß, enthalten Schuss und Säfte und dürfen in keiner Bar und auf keiner guten Party fehlen.

Aber… Was ist ein Cocktail eigentlich?

Mit dem Begriff Cocktail wird in der Regel ein alkoholisches Mischgetränk bezeichnet, das aus zwei oder mehr Komponenten besteht, bei welcher mindestens eine davon alkoholisch ist. In der heutigen Zeit gibt es natürlich die Cocktails auch in der alkoholfreien Variante. Dabei handelt es sich einfach nur um ein Mischgetränk aus nicht-alkoholischen Zutaten. Der Cocktail wird in der Regel mit Eis in einem Shaker oder direkt im Servierglas zubereitet und oft mit Früchten oder anderen Spezialitäten angerichtet. Zu jedem Cocktail-Rezept gibt es meistens einen recht einprägsamen Namen. Einige der Mischgetränke sind international bekannt und können von jedem Barkeeper auf der Welt zubereitet werden. Das Wort selbst entstand schon um das Jahr 1800 und bezeichnete damals einfach nur ein stimulierendes Getränk aus verschiedenen Spirituosen, Zucker und Kräutern. In der heutigen Zeit ist der Cocktail ein allgemeiner Begriff für fast alle alkoholischen Mixgetränke, unabhängig davon, wie viele Zutaten darin enthalten sind.

Die Shortdrinks und die Longdrinks

In der Regel gibt es eine Einteilung der Cocktail in die Shortdrinks und die Longdrinks. Diese Einteilung ergibt sich nach dem Volumen, welches der Cocktail enthält. Bei den Shortdrinks handelt es sich um Getränke mit bis zu 10 cl Flüssigkeit. Diese werden meistens ohne weitere Zusätze (straight up) und auch ohne Eis serviert. Der Longdrink enthält zwischen 15 cl und 20 cl an Flüssigkeit und wird mit Eis und Früchten im Glas an den Tisch gebracht. Eine Drinkgruppe namens Shooter bestellte immer wieder nur sehr kleine Cocktails, meistens zwischen 2 cl und 4 cl, wonach auch der heutige Shot bekannt ist. Einem anderen Mythos zufolge entstand dieses Wort allerdings daraus, dass der frühere Preis für eine Pistolenkugel (a shot) genauso hoch war, wie für ein kurzes alkoholisches Getränk.

Welche Bestandteile kommen in Cocktails vor?

Der alkoholische Cocktail besteht mindestens aus einer Spirituose und weiteren Mischgetränken. Bei den Spirituosen handelt es sich dabei entweder um Wodka, Gin, Whisky, Brandy, Rum, Liköre, Tequila oder Champagner. Diese alkoholischen Getränke bilden immer die Basis eines Cocktails, da sie für den Hauptgeschmack verantwortlich sind. Hinzu kommt der sogenannte Modifier. Dabei handelte es sich um ein zweites alkoholisches Getränk, welches den Geschmack des Cocktails etwas verändert, die Richtung dabei allerdings immer noch gleich lässt. Nicht jeder Cocktail besitzt einen Modifier. Schließlich kommt der Mixer oder der Flavoring Part. Dabei handelt es sich um die Zutaten, die dem Cocktail die Süße vergeben, die meistens durch Säfte oder süße Soda-Getränke zustande kommt. Bei den Säften werden in der Regel Zitrussäfte verwendet, sehr bekannt ist auch die Geschmacksrichtung „sour“, bei welcher reiner Zitronensaft verwendet wird, um einen extrem sauren Beigeschmack zu erzielen. Diese Mischungen werden nicht selten mit Zucker vermischt, meistens verwendet man hier den braunen Zucker. Er wird entweder unten im Glas oder am Rand angebracht.
Eier und Sahne findet man in Cocktails dann, wenn ein schaumiges Getränk hergestellt werden soll. Hinzu kommt eine letzte, sehr wichtige Zutat – das Eis. Die meisten Cocktails erhalten ihren Geschmack erst dadurch, dass sie eiskalt serviert werden. Dabei kann die Menge an Eis durchaus mehr als das halbe Glas ausmachen, was von manchen Kunden als Abzocke bezeichnet wird. In der Regel würde der Cocktail mit weniger Eis nicht besonders gut schmecken. Das Eis wird entweder in Form von Eiswürfeln oder als Crushed Eis serviert.

Die Zubereitung der Cocktails

In der Regel werden die Zutaten nur nach Augenmaß abgemessen, da es in der Gastronomie zeitlich nicht möglich wäre, jede Zutat sehr genau abzumessen. Daher schmeckt jeder Cocktail individuell. Die meisten Angaben erfolgen hier entweder in Centilitern oder in fluid ounces (flüssige Ounze). Bei der Zubereitung wird in der Regel ein sogenannter Shaker eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein Gefäß, welches mit Flüssigkeit befüllt und verschlossen werden kann. Die darin liegenden Zutaten werden dann durch Schütteln vermischt und schließlich über Eis in ein Glas gekippt. Einige andere Cocktails werden nur verrührt oder in Schichten übereinander gelegt.
Nach der Zubereitung des Cocktails erfolgt meistens noch das Ausschmücken des Glases, in welchem der Cocktail serviert wird. Dabei werden oft Früchte an den Rand gepinnt oder der Rand des Glases mit Zucker oder mit Kokosraspeln geschmückt. Hierdurch wurde die Maraschinokirsche sehr berühmt, die als extrem süße Kirsche an einem Zahnstocher fast jeden Cocktail auf der Welt schmückt. Schirmchen werden heute kaum mehr an Cocktailgläsern befestigt und gelten schon fast als Fauxpas. In schicken Bars erhalten die Gäste zum Cocktail oft Leucht-Knickstäbe für eine gemütliche Atmosphäre.

Der Cocktail auf Partys

Auf Partys sorgen Cocktails für eine tolles und entspannte Stimmung. Die gemeinsame Zubereitung kann durchaus viel Spaß machen. Hier sollte man sich lieber auf nur einige Cocktails beschränken, da ein breites Spektrum an Zutaten oft relativ teuer ist.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts

Top